Wie man von einem globalen Leben lernen kann


Globales Leben

Globale Kosmopoliten passen sich neuen Situationen oft so mühelos an, dass ihnen oft gar nicht bewusst ist, wie sie das tun. Von Ihrem globalen Leben zu lernen kann Ihnen helfen, die kreative Grenze der Unterschiede Ihrer internationalen Erfahrungen zu definieren.

Liv hat einen schwedischen Vater und eine indische Mutter, sie wuchs in Kenia auf. Sie sagt, sie könne als Marokkanerin, Inderin oder sogar als Mitglied der Shwanee Indianer durchgehen. Da sie vier Sprachen beherrscht, passt sie gut in viele Kulturen. Sie besuchte die Schule in Schweden und in der Schweiz und arbeitete seitdem im Hotelmanagement in den USA, in der Schweiz, in Schweden, in Myanmar, in Thailand, in Marokko und Bali.

Es wäre einfach aber auch falsch, darauf zu schließen, dass Livs Sprachen und interkulturelles Wissen für ihren Erfolg in der Tourismusindustrie gesorgt haben. Natürlich spielen diese eine Rolle, aber das Talent von Liv ist es, Menschen zu verstehen. Dies kommt von ihrer natürlichen Neugier und ihrer sanften Art welche ihr Vertrauen und Respekt eingebracht haben, egal wo sie lebt. Sie hat die Fähigkeit, ihre Umgebung zu beobachten und damit in Verbindung zu treten.

Verstehen Sie Ihre Anpassungsfähigkeit

In eine neue Kultur umzuziehen erfordert Anpassung zu neuen Werten, Haltungen und Verhaltensweisen. Anpassungsfähigkeit wird benötigt, um die Herausforderungen eines globalen Lebens zu erfüllen. Wenn globale Kosmopoliten über neue Situationen sprechen, passen sie sich häufig so mühelos an, dass sie nicht einmal beschreiben können, wie sie das gemacht haben. Livs Geschichte gibt uns einen Einblick wie man das Mosaik der eigenen Erfahrungen definieren und wertschätzen kann, und dabei Fähigkeiten einsetzt, von denen man gar nicht wusste, dass man sie besitzt.

Globale Kosmopoliten entwickeln Charakteristika ähnlich dessen, was Soziologen und Psychologen als hohe Anpassungsfähigkeit bezeichnen. Sie gehen über das schlichte Wissen darüber, wie man in unbekannten Umgebungen lernt hinaus, und kombinieren ihr Wissen auf kreative Art und Weise. Sie schaffen Möglichkeiten für eine Wiedererfindung sodass sie unter den neuen Gegebenheiten erfolgreich sein können.

Miki ist Japanerin zog und zog im Alter von 13 Jahren nach Italien. Als sie jedoch nach Japan ging, um dort für ein deutsches Unternehmen zu arbeiten, stellte sie fest, dass sie zwei verschiedene Rollen angenommen hatte. „Wenn ich etwas mit meinem japanischen Manager besprach, musste ich zuerst an ihre Tür klopfen, so als ob ich zu schüchtern wäre sie zu öffnen. Bei meinem amerikanischen Manager hätte dies für große Verwunderung gesorgt, entweder er hätte sich aufgeregt oder mich gefragt, was mit mir nicht stimmt.“, sagt sie. Die Anpassung an einen neuen Ort ist für Miki wie ein Sport, der schon zu einem Reflex wurde und über den sie nicht mal mehr nachdenken muss.

Entwickeln Sie ein relationales Bewusstsein

Für globale Kosmopoliten gibt es immer derartige Herausforderungen, weshalb Sie unbedingt schnell Verbindungen knüpfen sollten, um soziale Isolation und Frustration zu vermeiden. Die Fähigkeit, mit verschiedenen Menschen und Problemen umgehen zu können ist von großer Bedeutung.

Als Teenager arbeitete Liv in Stockholm als Zimmermädchen in einem Luxushotel und in Genf als Bedienung in einem Krankenhausrestaurant. Sie arbeitete mit chilenischen Flüchtlingen, welche zuhause Fachleute wie beispielsweise Doktoren oder Lehrer waren. So hat sie gelernt, nichts von vornherein anzunehmen, sondern ihren Mitarbeitern offen gegenüber zu treten und sie entscheiden zu lassen, wie sie sich weiterentwickeln wollen.

 

Veränderung als Möglichkeit

Permanente Veränderungen sind keine leichte Sache. Globale Kosmopoliten äußern oft eine Zwiespältigkeit darüber, das zu verlieren wofür sie hart gearbeitet haben. Sie vermissen ihre Freunde, das gewohnte Essen und vertraute Orte. Diese Art von Veränderungen sind passiv, sie passieren Ihnen. Aber ein langsamer Vorgang, welcher Veränderungen begrüßt, ruft starke innere Kräfte der Werte, Hintergrundes und der Tiefe der Erfahrungen einer Person hervor. Dies kann die Veränderung aktiv machen, etwas was mit Ihnen passiert, etwas was globalen Kosmopoliten hilft, mehr Entwicklungsmöglichkeiten zu bilden.

Unannehmlichkeiten und Fehler, welche entlang des Weges passieren, sollten als Lernmöglichkeiten aufgefasst werden. Wenn diese bedauert und eine Aversion gegen sie für die Zukunft aufgebaut wird, wird Veränderung immer qualvoller. Genauso wichtig ist es, anderen zu helfen, die Veränderung zu akzeptieren. Wenn sich jemand aus seiner aktuellen Situation heraus stark verändert, ‚kannten‘ Freunde und Familie ihn oder sie nur aus dem vorherigen Kontext. Die Veränderung kann sich auf die Verfügbarkeit auswirken oder zu ungewohnten Verhaltensweisen führen. Helfen bedeutet in diesem Fall, anderen zu zeigen wie sie damit umgehen, die „alte“ Person verloren zu haben und wie sie die „neue“ Person akzeptieren können. So werden Beziehungen nicht zu Hindernissen für die Zukunft.

Die Fähigkeit, zu beobachten

Um sich in einem anderen Land vollkommen zu integrieren, müssen globale Kosmopoliten sich bewusst sein, dass es nicht nur darum geht, was sie wissen, sondern auch darum, was sie eben nicht wissen und folglich noch herausfinden müssen.

Ihre kulturelle Kompetenz muss eine Mischung aus kulturellem Wissen und Fähigkeiten sowie einer hoch entwickelten Selbstreflexion sein. Eine sorgfältige Beobachtung anderer Menschen erlaubt es globalen Kosmopoliten, die Welt aus der Perspektive anderer zu sehen, vom Verurteilen abzusehen und so die Möglichkeit eines offenen Dialoges zu schaffen.

Aufgrund dessen, dass globale Kosmopoliten wissen, dass sie eben nicht alles wissen, können sie Dinge in Ruhe herausfinden. Dies ist eine wichtige Fähigkeit für die Berufswelt welche vor allem in Zeiten von Krisen eine große Rolle spielt.

Denken Sie wie durch ein Kaleidoskop

Das Zusammenfügen von verschiedenen Informationsfragmenten ist schwierig, vor allem für globale Kosmopoliten, welche mit einer anderen Dimension von Komplexität umgehen müssen. Kreative und flexibel Denkansätze können hier von Vorteile sein, Rosbeth Moss Kanter nennt dies „Kaleidoskop-Denkfähigkeiten“. Ein Kaleidoskop kann verschiedene Muster aus den gleichen Teilchen produzieren, wenn man es schüttelt. Dasselbe gilt für die Wahrnehmung: „oft ist es nicht die Realität, welche wir wahrnehmen, es ist unsere Perspektive der Realität. Kreativität und Innovation kommen dann ins Spiel, wenn wir unsere Art zu denken etwas aufmischen können und so unkonventionelle, neue Muster erzeugen.“

Wenn Liv ihr Leben auf diese Art und Weise betrachtet, weiß sie, dass sie nur das Kaleidoskop drehen muss, damit sie ihr Leben aus einer anderen Perspektive und die verschiedenen Bestandteile aus unterschiedlichen Blickwinkeln sehen kann.

Die Grundbausteine für die Entwicklung Ihrer globalen Kompetenzen: die Anpassungsfähigkeit, relationales Bewusstsein, verschiedene Arten zu wissen und verschiedene Linsen und Perspektiven, Werkzeuge zu verstehen, wahrzunehmen und sich trotz globaler Komplexität und Dynamik einfügen zu können.

Regeln, welche in einem Land gelten, gelten in einem anderen oft nicht oder verändern sich auf die gleiche Art und Weise, in welcher das Bild der Geschäftswelt in verschiedenen Teilen der Welt variiert. Zu lernen, wie man mit Veränderung umgeht und sich von einem Gefühl des Verlustes hin zu einer Stufe der Transformation zu bewegen, bilden die Basis von Erfahrungen, welche globalen Kosmopoliten helfen, mit Veränderungen in Unternehmen umzugehen oder neue Wagnisse einzugehen.

Lesen Sie mehr unter http://knowledge.insead.edu/blog/insead-blog/how-to-learn-from-a-global-life-4134#vhuKJ3PTaI77m75s.99

Quelle:

Linda Brimm, an INSEAD Emeritus Professor of Organisational Behaviour and the author of Global Cosmopolitans,http://knowledge.insead.edu/blog/insead-blog/how-to-learn-from-a-global-life-4134#vhuKJ3PTaI77m75s.99